Bitte beachten Sie: Diese Website benötigt Flash und JavaScript für ihre volle Funktionalität.
Bitte stellen Sie sicher, dass Flash und JavaScript in den Browser-Einstellungen aktiviert sind.
Zum Download des aktuellen Flash-Plugins hier klicken.

e-Auto, Innenleben, stehend
Point
Point
Point
Point
Point
Point
Point
Point
Point
Schließen

Akkupacks

Der Lithium-Ionen-Akku ist unter der Rücksitzbank sowie im Mitteltunnel des Unterbodens positioniert. Mit einer Kapazität von 18,7 Kilowattstunden ermöglicht er eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern.

Schließen

Stromanschluss

Wo sonst die Tanköffnung sitzt, befindet sich beim e-up! eine Sicherheitssteckdose zum „Betanken“ mit Strom.

Schließen

Hochvoltkabel

Von der Ladedose führt ein Hochvoltkabel zum Akku, von diesem fließt der Strom mit einer Spannung von 324 Volt über ein weiteres Kabel zum Motorraum.

Schließen

Batterie-Management-System (BMS)

Über dieses Steuergerät – die Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Akku – wird das Akkusystem laufend überwacht. Fahrzeug- und Akkuzustand lassen sich über das BMS von der Ferne aus abfragen, etwa mit einer App fürs Smartphone.

Schließen

Fahrzeugheizung

Sitzheizungen und beheizbare Frontscheiben sorgen dafür, dass die Wärme möglichst effizient und bedarfsgesteuert im Fahrgastraum zur Verfügung gestellt wird.

Schließen

Leistungselektronik

Die Leistungselektronik ist essenziell für die Performance eines Elektromotors. Sie steuert den Energiefluss (vom Akku zum e-Motor sowie vom e-Motor zum Akku) und stellt zudem zwölf Volt Bordspannung über einen DC/DC-Wandler zur Verfügung.

Schließen

Motorraum

Alle wesentlichen Antriebs- und Nebenaggregate sind im Motorraum untergebracht. Der Elektromotor bildet gemeinsam mit dem Getriebe, dem Differenzial und der Leistungselektronik das Herzstück des Antriebs.

Schließen

Elektromotor

Im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren bieten e-Motoren aus dem Stand heraus ihr volles Drehmoment. Das erhöht den Fahrspaß. Beim e-up! sind es 210 Newtonmeter – er braucht daher nur 5 Sekunden, um von 0 auf 60 km/h zu beschleunigen.

Schließen

Rekuperation

Beim Bremsen und Segeln wandelt das Fahrzeug kinetische in elektrische Energie um und nutzt diese Energie später zum Fahren. Am Schalthebel lässt sich die Intensität der Energierückgewinnung über drei Stufen regeln. Mehr Rekuperation führt zu mehr Rückgewinnung von Energie – bei gleichzeitig größerer Bremswirkung.